FAQ

  • Fragen zu Service und Support

    Ich kann keine Preisangaben finden. Wie viel kosten Ihre Produkte?

    Danfoss vertreibt seine Produkte über Großhändler und Installateure. Kontaktieren Sie bitte Ihren Installateur vor Ort, um die Preise von Danfoss Produkten zu erfahren. Ihr Installateur kann auch Ihre Fragen zu Installationskosten beantworten.

    Ich habe zu Hause Produkte von Danfoss installiert und es gibt Probleme mit der Bedienung.

    Danfoss vertreibt seine Produkte über Großhändler. Wenn Sie eine Beratung zur Heizungsinstallation wünschen, kontaktieren Sie bitte Ihren bevorzugten Installateur. Sie sollten sich von einem Fachmann beraten lassen, damit alles einwandfrei funktioniert.

  • Fragen zu Heizkörperthermostaten von Danfoss

    Wo kann ich Heizkörperthermostate von Danfoss kaufen?

    Danfoss Produkte sind sehr bekannt und in jedem professionellen Heizungsfachbetrieb erhältlich. Bitte wenden Sie sich an Ihren Heizungsfachmann vor Ort, wenn Sie mehr über Danfoss Thermostate erfahren und diese bestellen möchten. 

    Kann ich die Heizkörperthermostate selbst installieren?

    Danfoss empfiehlt Ihnen, sich an einen Heizungsfachmann vor Ort zu wenden.  Dieser berät Sie gern, wenn an Ihrer Heizungsanlage etwas auszutauschen ist, um die für Ihr Haus und Ihren Bedarf passende Lösung zu finden. Außerdem erhalten Sie von ihm Hilfe bei der Optimierung Ihres Heizungssystems.

    Was ist der Unterschied zwischen einem herkömmlichen und einem elektronischen Heizkörperthermostat?

    Das manuelle Heizkörperventil öffnet und schließt sich nicht von selbst und es nutzt nicht die Vorteile, die kostenlose Fremdwärme bietet. Ein thermostatischer Heizkörperfühler regelt die Raumtemperatur selbsttätig ohne Hilfsenergie. Wenn Sie alte thermostatische Heizkörperthermostate durch neue elektronische Danfoss LinkTM Connect Thermostate ersetzen, können Sie bis zu 23 Prozent Energie sparen. 

    Wie viel kosten Heizkörperthermostate von Danfoss?

    Bitte wenden Sie sich an Ihren Heizungsfachmann vor Ort, wenn Sie mehr über die Preise erfahren möchten.

    Wodurch unterscheiden sich die Standard-Thermostate von den neuen Danfoss LinkTM Connect Thermostaten?

    Bei herkömmlichen Danfoss Thermostaten werden Flüssigkeiten oder Gas zur Regulierung der Ventile eingesetzt – sie arbeiten mechanisch. Design-Fühler der Serie Danfoss DesignTM funktionieren ebenfalls mechanisch, wohingegen die elektronischen Thermostate Danfoss LinkTM Connect mithilfe eines Motors und Elektronik arbeiten. Dies sorgt für eine präzisere Regelung und ermöglicht die Erstellung von Programmen mit Absenkphasen und hilft Ihnen Energie und Kosten zu sparen.

    Können meine alten Heizkörperthermostate einfach so ausgetauscht werden?

    Ja, wir empfehlen die neuen Danfoss LinkTM Connect Heizkörperthermostate für Wohnungen und Einfamilienhäuser, da die neuen Thermostate eine Optimierung des Energieverbrauchs ermöglichen. Danfoss DesignTM und Danfoss LinkTM Connect Thermostatfühler passen auf alle gängigen Ventiltypen: RA und M30x1,5. Danfoss LinkTM Connect Thermostate können sogar auf sehr alte Ventiltypen (RAV oder RAVL) montiert werden. Danfoss empfiehlt, diese alten Ventile gegen Danfoss RA-Ventile mit Voreinstellung auszutauschen, um eine bessere Energieoptimierung zu erreichen. Ihr Heizungsfachbetrieb kann Sie in Bezug auf Heizkörperthermostate und Heizkörperventile beraten. 

    Wieso sollte ich meine alten Heizkörperthermostate austauschen? Sie funktionieren einwandfrei.

    Sie können es Ihrem alten Heizkörperthermostaten nicht ansehen, ob er einwandfrei funktioniert. Auch Heizkörperthermostate sind in der Regel einem Verschleiß ausgesetzt, was bedeutet, dass sich ihre Reaktionszeit verlangsamt und sie mit der Zeit ungenauer werden. Daraus folgt, dass Energie verschwendet wird. Heizkörperthermostate, die älter als 15 Jahre sind, weisen oft gewisse Verschleißerscheinungen auf. Dagegen verfügen die neuen Heizkörperthermostate über neuere Technik und zusätzliche Funktionen.

    Wie kann es sein, dass die Temperatur auf dem Display des Danfoss LinkTM Connect Thermostats nicht mit der Temperatur auf einem Thermometer im Raum übereinstimmt?

    Eine Reihe von Faktoren im Rahmen des Heizungssystems und des Raumes kann die Thermometermesswerte beeinflussen, z. B. die Größe der Heizkörper, ob der Danfoss LinkTM Connect Thermostat horizontal oder vertikal montiert ist, ob es einen kalten Luftzug von den Fenstern gibt, wie die Möbel angeordnet sind usw. In anderen Fällen ist der Temperaturunterschied einfach darauf zurückzuführen, dass die Thermometer ungenau sind oder sich an verschiedenen Stellen im Raum befinden.

    Stellen Sie sicher, dass Ihre Möbel nicht verhindern, dass die von den Heizkörpern ausgehende Wärme im Raum zirkuliert, und bringen Sie Ihr Thermometer in der Nähe des Danfoss LinkTM Connect Thermostats an.

  • Fragen zu elektronischen Raumthermostaten

    Wechseln Danfoss Programmiereinheiten automatisch von Winter- auf Sommerzeit?

    Nein. Im Allgemeinen können Sie von der Winter- auf die Sommerzeit wechseln, indem Sie auf die Plus- oder Minus-Taste (+/-) drücken.

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Gebrauchsanweisung für Ihr jeweiliges Modell.

    Ist es möglich, dass kabellose Thermostate sich gegenseitig beeinträchtigen?

    Nein. Diese Geräte verwenden einzigartige kodierte Funksignale, die eine sichere Kommunikation gewährleisten.

    Das Batteriesymbol auf meinem TS715 blinkt.

    Bei diesen Programmiereinheitmodellen wird die Batterie als Reservestromversorgung benutzt, um die Programmeinstellungen während eines Stromausfalls beizubehalten. Wenn das Batteriesymbol blinkt, dann bedeutet dies, dass das Gerät nicht ausreichend mit Energie aus dem Stromnetz versorgt wird. Bitte überprüfen Sie die Netzspannungsversorgung des Geräts. Die Batterie kann nicht ausgetauscht werden, da sie mit dem Gerät verlötet ist.

  • Fragen zu Fußbodenheizungen

    Wie funktioniert eine Fußbodenheizung?

    Das Prinzip der Fußbodenheizung besteht darin, den Raum von unten zu heizen. Dies ist eine äußerst komfortable Heizmethode. Die Rohre der Fußbodenheizung können direkt im Estrich verlegt werden (Nassbausystem). Alternativ kann ein Trockenbausystem verwendet werden. Dabei liegen die Rohre unmittelbar unter dem Bodenbelag.

    Bitte beachten Sie: Bis zu 95 % aller Fußbodenheizungen werden in Nassbauweise installiert. Fragen Sie Ihren Installateur, wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr System in Nass- oder Trockenbauweise installiert wurde.

    Nassbausysteme haben eine relativ lange Reaktionszeit. Das System benötigt in der Regel pro eingestellter Gradzahl etwa ein bis zwei Stunden, um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen. An sehr wenigen Tagen im Jahr (typischerweise während der Übergänge zwischen den Jahreszeiten) muss damit gerechnet werden, dass die Temperatur geringfügig höher oder niedriger als die eingestellte Temperatur ist. Dies ist der Fall, wenn Wetterumschwünge schneller erfolgen als der Regler reagieren kann, z. B. bei plötzlich auftretenden Phasen intensiver Sonneneinstrahlung oder bei plötzlichen starken Temperaturstürzen. Trockenbausysteme haben eine relativ kurze Reaktionszeit. Das System benötigt in der Regel pro eingestellter Gradzahl etwa 20 Minuten, um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen.

    Kann ich Temperaturabsenkungsperioden nutzen, wenn ich eine Fußbodenheizung habe?

    Ja, das ist möglich, wenn Sie dabei bestimmte Dinge beachten.

    Nassbausysteme

    Wir empfehlen eine lange Temperaturabsenkungsperiode (mind. sieben Stunden) mit einer geringfügig niedrigeren Spartemperatur-Einstellung. Die Differenz zwischen Komfort- und Spartemperatur sollte nicht mehr als ein bis zwei Grad betragen. Ein zu starkes Absenken hindert das System daran, die untere Temperatur zu erreichen, und es wird keine Energieeinsparung erzielt. Wenn Sie versuchen, eine zu hohe Temperaturabsenkung zu erreichen, besteht das Risiko, dass der Wärmeerzeuger (z. B. Kessel) ineffizient arbeitet. Dies wirkt sich negativ auf Ihren Energieverbrauch aus.

    Trockenbausysteme

    Wir empfehlen, eine geringere Spartemperatur für einen oder zwei längere Zeiträume einzustellen. Die Differenz zwischen Komfort- und Spartemperatur darf nicht mehr als drei bis vier Grad betragen, da das System für größere Unterschiede nicht ausgelegt ist. Wenn Sie versuchen, eine zu hohe Temperaturabsenkung zu erreichen, besteht das Risiko, dass der Wärmeerzeuger (z. B. Kessel) ineffizient arbeitet. Dies wirkt sich negativ auf Ihren Energieverbrauch aus. 

    Ich habe drahtlose, batteriebetriebene Raumthermostate. Was passiert, wenn die Batterien leer sind?

    Wenn die Leistung der batteriebetriebenen Geräte nachlässt, wird ein Alarm erzeugt. Das System „vergisst“ nichts, auch nicht, wenn ein Gerät an Leistung verliert. Für den Fall, dass sich ein batteriebetriebenes Gerät komplett deaktiviert, stellt das Gerät den Raum auf eine bestimmte Temperatur ein, bevor die Batterien gar keine Leistung mehr abgeben.

    Wenn Sie bemerken, dass die Batterielebensdauer weniger als zwei Jahre beträgt, kann dies verschiedene mögliche Ursachen haben:

    • Es werden wiederaufladbare Batterien verwendet. Die Lösung: Nutzen Sie keine wiederaufladbaren Batterien, sondern Alkali-Batterien.
    • Die Batterien sind zu alt (auch Batterien haben ein Verfallsdatum). Die Lösung: Nutzen Sie keine wiederaufladbaren Batterien, sondern Alkali-Batterien.
    • Gilt nur für Funksysteme: Instabiles Funknetzwerk. Die Lösung: Wenden Sie sich an Ihren Installateur. Wenn das Funknetzwerk instabil ist, kommuniziert der Raumthermostat häufiger, als dies normalerweise der Fall ist, was zu einem erhöhten Batterieverbrauch führt.

    Wie kann ich Energie sparen?

    Warum sollen Sie eine hohe Raumtemperatur beibehalten, wenn Sie nicht zu Hause sind? Das Absenken der Raumtemperatur um ein Grad reduziert Ihre Heizkosten um etwa 5 %. Aus diesem Grund ist es durchaus sinnvoll, Temperaturabsenkphasen einzustellen. Bei einer Warmwasserfußbodenheizung sollten Sie die Temperatur nicht um mehr als 1 bis 2 ˚C absenken, da die Abkühl-/Anwärmzeit sehr lang ist.

    Es gelingt mir nicht, die richtige Temperatur einzustellen.

    Zu hohe Raumtemperatur:

    • Gilt nur für batteriebetriebene Geräte: Wenn die Leistung der batteriebetriebenen Geräte nachlässt, stellt das Gerät den Raum auf eine bestimmte Temperatur ein, bevor die Batterien gar keine Leistung mehr abgeben. Die Lösung: Wechseln Sie die Batterien
    • Jemand hat vielleicht die Temperatur am Raumthermostaten zu hoch eingestellt. Die Lösung: Senken Sie die Raumtemperatur
    • Starke Sonneneinstrahlung in Niedrigenergiehäusern. Die Lösung: Sonnenschutz/-blenden

    Zu niedrige Raumtemperatur:

    • Die Heizquelle erzeugt keine oder zu wenig Wärme. Die Lösung: Überprüfen Sie, ob die Wärmequelle aktiv ist und erhöhen Sie die Zulufttemperatur. Hinweis: Durch die Erhöhung der Zulufttemperatur arbeitet die Wärmequelle weniger energieeffizient – insbesondere eine Wärmepumpe. Zudem kann dies zu stärkeren Schwankungen bei der Raumtemperatur führen.
    • Die Wärmequelle selbst arbeitet mit einem Programm mit automatischer Temperaturabsenkung. Die Lösung: Deaktivieren Sie das Programm mit automatischer Temperaturabsenkung, wenn es mit dem gewünschten Betrieb kollidiert.
     • Fehlerhafte Umwälzpumpe. Die Lösung: Überprüfen Sie die Umwälzpumpe. Wenden Sie sich gegebenenfalls an Ihren Installateur.
    • Die Temperatur am Raumthermostat wurde zu niedrig eingestellt. Die Lösung: Stellen Sie den Thermostat auf die gewünschte Temperatur ein, wenn möglich in ½-Grad-Intervallen.
    • Wenn die gewünschte Temperatur im Raum nicht erreicht werden kann, kann dies daran liegen, dass das Heizelement falsch ausgelegt ist (zu lange oder begrenzte Rohrkreisläufe) oder an einem unzureichenden hydraulischen Abgleich (unzureichender Wasserfluss zum Fußbodenheizkreis). Die Lösung: Wenden Sie sich an Ihren Installateur

Be social Take part

Verbinden Sie sich mit uns in den sozialen Medien

Lernen Sie uns kennen und bringen Sie sich ein